Ganzheitliche Ansätze zur Selbstheilung - Geo-Energetik und Coaching

Wie eine ganzheitliche
Schlafplatzuntersuchung ablaufen kann


   
 

 

Wie eine ganzheitliche Schlafplatzuntersuchungen ablaufen kann.

Nach manchen Schlafplatzuntersuchungen hatte ich mich ziemlich unzufrieden gefühlt, und zwar obwohl die Untersuchungen des Schlafplatzes mit anschließender Bettumstellung oder Sanierung gut verlaufen sind.
Warum? Ich hatte gegen meine Vision verstoßen. Nämlich meiner Vision "Menschen auf ihrem Weg der Heilung zu unterstützen".

Ein Beispiel, um zu verdeutlichen, was ich meine:

Eine Heilpraktikerin hatte mich ihrer Patientin empfohlen, wegen einer Wasserader-Strahlungs-Belastung, die sie an ihr ausgetestet hatte. Als ich zu der Patientin fahre, komme ich in das Reihenhaus eines älteren Ehepaares, beide so gegen Ende 60. Wie (damals) üblich, führte mich mein Weg gleich ins Schlafzimmer. Ich fand eine geringe Elektrosmogbelastung und eine geringe Erdstrahlenbelastung, ausgehend von einer Wasserader. Also ein relativ wenig gestörter Schlafplatz. - Was aber wesentlich mehr gestört war, schien mir die Beziehung zwischen den beiden zu sein, die in diesem Bett schliefen. Wie die beiden miteinander redeten bzw. nicht redeten während meiner Anwesenheit, sprach Bände. Das Schlafzimmer fühlte sich ebenso kühl an und war auch entsprechend eingerichtet. Was nun tun? Ich wurde ja von der Heilpraktikerin empfohlen, um den Schlafplatz zu untersuchen, und nicht um das Paar zu beraten.
Ich frage dann nach, ob es denn die Möglichkeit gäbe, in ein anderes Zimmer zu wechseln. Wegen der Wasserader, sagte ich - und wegen der Beziehung, dachte ich.
Die Frau führte mich dann in ein Nebenzimmer, ihr Zimmer, sagte sie. Ein harmonisch eingerichtetes, sehr schönes Zimmer, in dem auch ein Bett stand. Diesen Schlafplatz hatte ich geprüft, für gut empfunden, und ihr empfohlen, künftig dort zu schlafen.
Mein komisches Gefühl hatte ich nun deswegen, weil ich nicht oder nur sehr subtil einen Impuls geben konnte. Einen Impuls das Bewusstsein der Patientin dahingehen zu erweitern, dass die Frau lernt sich gegen ihren Mann durchzusetzen, gerade wenn es um ihr Wohlbefinden geht.

Seit einem Jahr sage ich nun schon im vorhinein, dass ich "ganzheitliche Schlafplatzuntersuchungen" mache und diese mit einem Infogespräch beginnt. Die Schlafplatzuntersuchung mache ich dann sozusagen nebenher, nachdem klar ist, dass der gesunde Schlafplatz zwar ein wichtiger Punkt, aber eben auch nur ein äußerer Einflussfaktor ist. Der innere Prozess jedoch immer höherwertiger und nachhaltiger einzuordnen ist.
Und wenn ich dann feststelle, dass es gar keine Offenheit gibt, dem Grundproblem konstruktiv begegnen zu wollen, dann lasse ich es mit der Schlafplatzuntersuchung gleich ganz sein. Weil es sowieso nichts bringen würde. Es gibt nämlich Leute, die von Arzt zu Arzt laufen, dann ihre Heilung bei Heilpraktikern suchen, bis sie von angeblich so gefährlichen Erdstrahlen oder Mobilfunk erzählt bekommen. Sie sich dann einen Rutengänger oder Baubiologen ins Haus rufen und dann tatsächlich glauben, dass der das Problem jetzt endlich lösen wird.
Wenn ich dann wieder, ohne den Schlafplatz getestet zu haben, aus dem Haus gehen, und die Leute erst mal konfrontiert sind, dann ist erst mal mehr erreicht, als vielleicht in einer harmlosen Wasserader den neuen Schuldigen im Außen gefunden zu glauben.

Seit ich das nun so tue, bin ich mit allen meinen "Untersuchungen" sehr zufrieden und habe kein komisches Gefühl mehr. Sehr hilfreich war es auch, den Muskeltest hinzuzunehmen. Erst wenn der Indikatormuskel des Klienten stabil ist, ist der Schlafplatz mit allem, was dazu gehört auch in Ordnung.

Kaum hatte ich das hier geschrieben, da lieferte mir das Leben prompt die nächste Bestätigung:

Gestern vormittag ruft mich ein Herr aus Weilheim an. Im näheren Umkreis von seiner Wohnung stünden 2 Mobilfunkmasten. Er teilte seinem Hausarzt seine Befürchtung mit, dass die Sender schädlich für ihn sein könnten. Sein Arzt gab ihm dann einen Flyer von mir, um mal nachmessen zu lassen. Er habe es am Herzen, sagte er noch. Ich vereinbare mit ihm einen Termin und erkläre ihm kurz den Ablauf, dass ich nicht nur mit Messgeräten messe, sondern auch biophysikalisch prüfen würde, mittels Einhandrute und Muskeltest. Und - dass ich auf der Basis des freiwilligen Ausgleichs arbeiten würde, er sich also einfach überlegen soll, was ihm die "Messung" wert ist. Alles klar, Termin gemacht, ich freue mich drauf.
Gestern Nachmittag habe ich vom Herrn aus Weilheim eine Nachricht auf meiner Mailbox: Er müsse den Termin wieder absagen, weil seine Frau etwas dagegen habe...
Wie bitte? Er möchte etwas für seine Gesundheit tun und seine Frau hat etwas dagegen?
Intellektuell kann ich so was beim besten Willen nicht nachvollziehen und bin erst mal vor den Kopf gestoßen - und dann denke ich an sein krankes Herz....

 

Lesen Sie hierzu:

Wie eine Schlafplatzuntersuchung abläuft

 

Empfohlene Bücher zum Thema:

Krankheit als Weg
von Thorwald Dethlefsen und Rüdiger Dahlke

Schlaf - die bessere Hälfte des Lebens. Sleeping Wellness für moderne Menschen
von Rüdiger Dahlke

 

 
 

Logo

Zurück zur Startseite